Seiteninhalt:

Anprechpartner:

Landkreis Unterallgaeu
Hubert Plepla
hubert.plepla
@lra.unterallgaeu.de

Stadt Memmingen
Wolfgang Prokesch
wolfgang.prokesch
@memmingen.de 

Gemeindepsychiatrischer Verbund Memmingen / Unterallgaeu
Raimund Steber (Vorsitzender d. Vorstands)
raimund.steber
@bkh-memmingen.de

Karolina Gabriel (Koordinatorin)
karolina.gabriel
@bezirk-schwaben.de

Bezirk Schwaben
Raimund Mittler
Raimund.Mittler
@bezirk-schwaben.de

Arbeitskreis: Mobilität, Nahversorgung und Infrastruktur

Sprecher: Dr. Wolfgang Wohlleb, 08335/207

Herausforderung

Es gibt in allen Orten Senioren, die nicht mehr mobil genug sind um sich mit den Dingen des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittel/Hygieneartikel) zu versorgen.

Ein großes Problem stellt oft die fehlende Mobilität dar. Der/Die Senior/-in kann oft nicht (mehr) sicher Auto fahren und der öffentliche Nahverkehr ist nicht ausreichend vorhanden oder nicht flexibel genug.

Es gibt eine zunehmende Anzahl an gehbehinderten Senioren/-innen, auch Rollstuhlfahrer/-innen werden zunehmen. Für diese Menschen stellen vorhandene Barrieren in den Gemeinden oftmals große Hürden dar.

Aufgabe

  • Es wurde eine Liste mit Lieferdiensten für die Dinge des täglichen Bedarfs für den Landkreis und die Stadt Memmingen erstellt. Diese Liste wird ständig ergänzt und auf den aktuellen Stand gebracht.
  • Die bestehenden Mobilitätsangebote werden im Arbeitskreis auf den Prüfstand gestellt: vom öffentlichen Personennahverkehr, dem Flexibus bis hin zu den ehrenamtlichen Fahrdiensten. Es werden diesbezüglich altersgerechte Anforderungen diskutiert und nach Verbesserungen und Ergänzungen gesucht. Zudem werden Versicherungs- und Haftungsfragen geklärt.
  • In Zusammenarbeit mit den Gemeinden sollen zentrale Orte auf ihre Barrierefreiheit überprüft werden. Ein systematisches Vorgehen für eine Ortsbegehung wird im Arbeitskreis derzeit erarbeitet.

Ziel

  • Wir möchten mobilitätseingeschränkte Menschen bei der Nahversorgung unterstützen.
  • Die Liste der Lieferdienste soll Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick geben wer welche Waren nach Hause liefert.
  • Wir möchten, dass verschiedene Mobilitätsangebote für ältere Menschen vielfältig, bedarfsgerecht und leicht zu nutzen sind.
  • Wir möchten, dass in unseren Ortschaften ältere Menschen nicht an Barrieren scheitern. Öffentliche Gebäude und Orte (Rathäuser, Gaststätten, Kirchen, Friedhöfe usw.) sollen frei von Barrieren sein.