Stadt Memmingen:Steuerungsgremium & Plenum

Steuerungsgremium

Das Steuerungsgremium des Netzwerks „Altenhilfe und seelische Gesundheit Memmingen/Unterallgäu“ setzt sich zusammen aus den

Vertretern der Kooperationspartner

  • Stadt Memmingen: Hr. Prokesch
  • Landkreis Unterallgäu: Hr. Plepla
  • Bezirk Schwaben: Hr. Mittler
  • GPV Memmingen/Unterallgäu: Hr. Steber
  • GPV Koordination: Fr. Gabriel

Sprechern der Arbeitskreise des Netzwerks

  • AK Ambulante Hilfen und Anlaufstellen: Fr. Uhl
  • AK Demenz im Krankenhaus: Hr. Wiedemann
  • AK Digitale Angebote für ältere Menschen: Fr. Holetschek
  • AK Mobilität und Nahversorgung: Hr. Dr. Wohlleb
  • AK Nachbarschaftshilfe: Hr. Lingens
  • AK Prävention: Fr. Heidorn
  • AK Versorgung psychisch kranker Menschen im Alter: Hr. Steber
  • AK Vollstationäre Versorgung: Hr. Madlener
  • AK Wohnen: Hr. Schaller

Struktur:

  • Das Steuerungsgremium trifft sich zwei Mal im Jahr und nach Vereinbarung.
  • Die Einladung zu den Sitzungen des Steuerungsgremiums erfolgt in jährlichem Wechsel durch die Vertreter des Landkreises Unterallgäu und der Stadt Memmingen.
  • Das Steuerungsgremium ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind. Es wird angestrebt, die Ergebnisse im Konsens zu erzielen. Wenn dies nicht möglich ist, werden die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder des Steuerungsgremiums gefasst. Bei Stimmengleichheit gelten Anträge als abgelehnt bzw. Beschlüsse nicht zu Stande gekommen.
    Alle Beschlüsse müssen mit ausreichenden Begründungen versehen den Akteuren des Netzwerks sowie den entsprechenden Gremien von Bezirk, Stadt, Landkreis und GPV mitgeteilt werden.
  • Ein Antrag ist schriftlich an das Steuerungsgremium zu richten und muss mindestens 2 Wochen vor Eröffnung der nächstfolgenden Sitzung bei den Mitgliedern eingegangen bzw. per E-Mail bekannt geworden sein.

Aufgaben des Steuerungsgremiums:

  • Thematische Ausrichtung der Arbeitskreise
  • Festlegung des Teilnehmerkreises der Arbeitskreise
  • Moderation der Gründungsversammlung eines Arbeitskreises
  • Austausch über die Ergebnisse in den Arbeitskreisen
  • Entwicklung eines Gesamtüberblicks über die Angebote der Altenhilfe im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen
  • Unterstützung von Projekten und Maßnahmen aus den einzelnen Arbeitskreisen
  • Suche geeigneter Träger und Finanzierungsmodelle für die Umsetzung von Projektvorschlägen und Abstimmung mit den Trägern

Plenum

Aufgabe:

Das Plenum ist das Fundament des Netzwerks „Altenhilfe und seelische Gesundheit“ und ein offenes Forum aller Leistungserbringer, Arbeitskreise, der regional verantwortlichen Politik, der Nutzer, der Angehörigen, der betroffenen Menschen und der Ehrenamtlichen der Region Memmingen und des Unterallgäus.

Ziele:

  • Herstellung von Transparenz über die Ergebnisse der Arbeitskreise
  • Forum zur Diskussion mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Diskussion über Anträge von Bürgern, Organisationen, Trägern, Kommunen

Struktur:

  • Das Netzwerk tritt in der Regel zwei Mal jährlich zu einem Plenum zusammen.
  • Die Plenen finden im Wechsel im Landratsamt Unterallgäu und bei der Stadt Memmingen statt.
  • Die Tagesordnungen zu den Plenen werden vom Steuerungsgremium festgelegt.
  • Die Tagesordnung wird spätestens 14 Tage vor der vereinbarten Sitzung mit der Einladung an alle Teilnehmer verschickt.
  • Die Moderation des Plenums erfolgt durch den Sprecher des Arbeitskreises Gerontopsychiatrie des GPV.